Natur • Coaching • Gartentherapie

Natur • Coaching • Gartentherapie

Was ist Gartentherapie?

Gartentherapie ist eine Methode, um die körperliche, seelische und geistige Gesundheit des Menschen zu steigern.
Hierbei fungiert die aktive Auseinandersetzung mit der Natur, die pflanzen- und gartenbezogenen Aktivitäten und die Naturerlebnisse als therapeutisches Medium, welches von hierfür weitergebildeten Fachkräften eingesetzt wird.

Gartentherapie ist ein ganzheitlicher Ansatz für Einzelpersonen oder Gruppen und ein geplanter, zielorientierter Prozess. Das individuell festgelegte Ziel kann in einem entsprechenden Naturraum, aber auch Innenraum, erreicht werden.

Gemeinsame Aktivitäten in einem Garten, wie Beetpflege oder Verarbeitung der Ernte fördern soziale Kontakte und Begegnungen. Dabei sind kreative Lösungsideen gefragt, da ein Garten und die Arbeit mit der Natur immer wieder Unvorhersehbares mit sich bringt. Aus vielen einzelnen Blumen wird ein wunderschöner Strauß.

Ihr Nutzen von Gartentherapie

Stärkung der mentalen Gesundheit

Für den richtigen Umgang mit Stress und Überforderung ist es wichtig, einen Ausgleich zu finden. Entspannung und Ruhe fördern das seelische wie auch körperliche Wohlbefinden. Personen, die von Burnout bedroht sind, oder Menschen, die nach Entspannungsmöglichkeiten suchen, können dies durch angeleitete Beobachtungsübungen und Kreativangebote im Garten erleben.

Zugang zur Natur

In Kontakt mit der Natur zu treten und natürliche Prozesse kennenzulernen, wird durch eine schrittweise Anleitung niedrigschwellig ermöglicht. Hierdurch wird das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und Nachhaltigkeit gestärkt. Ein möglicher Ansatz ist zu erlernen und zu erleben, wann und wie gepflanzt und geerntet werden kann.

Ausbau von Resilienz

Eine solide, eigene Widerstandsfähigkeit hilft in Krisensituationen handlungsfähig zu bleiben. Deshalb ist es wichtig, diese zu trainieren. Die abwechslungsreichen gartentherapeutischen Tätigkeiten können hierbei unterstützen und die Resilienz steigern. Der Bepflanzungsplan eines Hochbeets zum Beispiel fördert zielorientiertes Handeln. Durch das Pflegen und Begleiten der Pflanzen von der Saat bis zur Ernte wird die Selbstwirksamkeit gestärkt, da anhand der Pflanzen die eigene Wirkung gesehen werden kann. Wird dann aus den selbstgezogenen Früchten noch etwas Schmackhaftes zubereitet, ist der Fokus auf Genuss fast von allein gesetzt. Dabei sind kreative Lösungsideen gefragt, da ein Garten und die Arbeit mit der Natur immer wieder Unvorhersehbares mit sich bringt. Ein weiterer Vorteil des Gärtnern ist, dass es ganz nebenbei zur Bewegung anregt, die Motorik verbessert und das Immunsystem aktiviert.

Erleben von Gemeinschaft

Ein soziales Netzwerk kann in vielen Situationen eine große Unterstützung sein. Manchmal ist es schwer dies aufzubauen und zu pflegen. Gemeinsame Aktivitäten in einem Garten, wie Beetpflege oder Verarbeitung der Ernte fördern soziale Kontakte und Begegnungen.

(Betriebliche) Gesundheitsförderung

Viele Unternehmen haben erkannt, dass sich eine betriebliche Gesundheitsförderung lohnt. Das Engagement für mehr Gesundheit senkt Krankenstände und Fluktuation, die Mitarbeiterzufriedenheit wird gesteigert und führt so zu mehr Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit. Die Gartentherapie stärkt die Gesundheitsressourcen und -potenziale der Beschäftigten. Dies kann z.B. im Rahmen eines Gesundheitstags erfolgen mit einem Vortrag zur positiven Wirkung der Natur, Kreativangeboten und Workshops. Es ist nicht notwendig einen betriebseigenen Garten zu haben, da auch spezielle Indoor-Programme durchgeführt werden können. Regelmäßige Angebote wie eine „Grüne Mittagspause“ fördern eine nachhaltige Wirkung der gartentherapeutischen Angebote im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung.

Ein starkes Team

Teambuilding und Teamentwicklung zielen darauf ab, die Zusammenarbeit, die Wirksamkeit und die Beziehungen untereinander zu verbessern. So sollen die Effektivität und Effizienz des gesamten Teams gesteigert werden. Die Gartentherapie bietet hier diverse Möglichkeiten Potentiale zu entwickeln und Strukturen zu stärken. Eine gemeinsame Pflanzplanung oder floristisch- kreative Projekte sind Beispiele dafür. Ganz nach den Motto: Aus vielen einzelnen Blumen wird ein wunderschöner Strauß.

Lernen Sie die verschiedenen Möglichkeiten der Gartentherapie im Garten, auf dem Balkon oder im Innenraum kennen und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch.

Für wen biete ich Gartentherapie an?

Gartentherapie eignet sich für alle Menschen. Es ist hierbei unerheblich, ob Sie schon eine Verbindung zur Natur haben oder sie neu für sich entdecken wollen.

Ich biete Gartentherapie an als

Individuelle Angebote für Privatpersonen
Gruppenangebote
Workshops, Seminare, Vorträge
Betriebliche Gesundheitsförderung
Teamevents, Teambuilding
Kreativangebote für Gruppen (wie z.B. Cliquen, Junggesellinnenabschiede, Firmen)

Wo findet Gartentherapie statt?

Natur ist nicht immer gleich Wildnis. Auch in der Stadt- bei Ihnen direkt vor der Tür- ist Natur. Ich biete Gartentherapie im Stadtgebiet Bremen und umzu an, direkt bei Ihnen vor Ort, in Ihrem Unternehmen, Ihrem Garten oder Balkon und nach Absprache an einem Ort Ihrer Wahl. Es besteht auch die Möglichkeit virtueller Angebote von Gartentherapie.

Ablauf

  • Sie melden sich bei mir zunächst telefonisch oder per Mail, um ein kostenloses erstes Gespräch zu vereinbaren.
  • Entscheiden Sie sich dafür, mit mir zu arbeiten, werden wir Ihr Anliegen und Ihre Ziele genauer herausarbeiten.
  • Bereits dies geschieht in der Natur oder im Garten, nach Absprache entweder gemeinsam im persönlichen Kontakt oder auch virtuell.
  • Nachdem wir einen genauen Fahrplan vereinbart haben, beschreiten wir Ihren Weg gemeinsam. Dabei begleite ich Sie mit unterschiedliche Methoden und Übungen.
  • Wir werden Lösungsmöglichkeiten erarbeiten, diese auf ihre Umsetzbarkeit prüfen und Ihren Prozess mit einem gemeinsamen Abschluss abrunden.
  • Bei Bedarf gibt es die Möglichkeit eines Follow-up-Termins.

Sonja Baringhorst © 2022 | Webdesign by Stefanie Jahn

ImpressumDatenschutzKontakt